Unsere Partner und Produzenten:


AMAUTA

Die Organisation AMAUTA in La Paz, dem Regierungssitz Boliviens, wurde 1995 von dem Bolivianer Ramiro Robles gegründet. AMAUTA besteht aus Familien von Kunsthandwerkern, die mit manuellen Handstrickmaschinen hochwertige Alpakabekleidung herstellen. Jeder Stricker und jede Strickerin produziert sein Bekleidungsstück komplett. Dadurch wird eine optimale Ausbildung der Mitarbeiter garantiert, es schafft eine größtmögliche Selbständigkeit und sichert eine transparente Produktion zu.

 

"Wir haben uns vorgenommen, für unsere Grundbedürfnisse selbst zu sorgen: Arbeit, Wohnung, Gesundheit und Erziehung. Um Pullover aus Alpakawolle herzustellen, brauchen wir nur unsere Hände und in diesen händen halten wir unser Schicksal. Wir sind uns bewußt, dass wir - und nur wir - die Protagonisten unserer Probleme und Tragödien, unserer Träume und Errungenschaften sind."

 

AMAUTA wächst sozial und wirtschaftlich und beschäftigt mittlerweile mehr als 100 Menschen, die sich direkt am Produktionsprozess beteiligen. AMAUTA garantiert den Mitarbeitern ein gerechtes, existenzsicherndes Einkommen.

 

Die Strickwaren von AMAUTA zeichnen sich durch modernes Design, höchste Qualität und eine große Farbpalette aus.

 

www.amauta.de

Apu Kuntur Alpaca

APU KUNTUR ALPACA produziert in Cusco hochwertige Strickwaren aus edlen Materialien wie Alpakawolle und Pimabaumwolle. Die Modelle werden von Nelly Gutknecht-Amachi entworfen. Im eigenen Strickatelier in Cusco werden sämtliche Alpaka-Strickwaren unter fairen Bedingungen produziert.

 

Das Design der APU KUNTUR Kleidungsstücke vermittelt mit seinen klaren Formen und Farben Eleganz und Charme. "Wir versuchen, die Pracht der Farben, die Lebensfreude und das positive Lebensgefühl der peruanischen Anden mit dem europäischen Lebensstil in Einklang zu bringen. Faire Bedingungen bei der Herstellung unserer Mode und gegenüber unseren peruanischen Mitarbeitern ist ein besonders wichtiges Anliegen."

 

Zufriedene Kunden liegen APU KUNTUR am Herzen, deshalb achtet APU KUNTUR auf einen hohen Qualitäts-standard. "Unsere Qualitätssysteme enstprechen den strengsten europäischen Normen. Keine Massenware, fair hergestellt, naturnahe, elegante und bequeme Kleidung für die schönsten Momente in Ihrem Leben - das ist APU KUNTUR Mode.

 

www.apukuntur.com



Manuela Bedford Knitwear

Seit 1990 ist der faire Familienbetrieb Manuela Bedford für hochwertige Mode aus südamerikanischen Alpakafasern bekannt. Von Kunstwerken, Ornamenten und Symboliken inspiriert, verleiht Manuela Bedford den jährlich erscheinenden Kollektionen durch farbenfrohe Muster einen individuellen Charakter.

 

Das Textilgeschäft ist in der Familientradition der Bedfords fest verwoben. So ist die Gründung einer der ersten Alpaka-Spinnereien der peruanischen Stadt Arequipa um das Jahr 1915 auf den Urgroßvater der Unternehmensgründerin zurückzuführen.

 

Die starke Verbundenheit zu den hochwertigen Naturwollfasern und zu den Menschen dort ist somit das generationsübergreifende Erbe des Familienunternehmens.

 

www.manuelabedford.de


Jomatex S.R.

Auf dem “ Dach Amerikas “, im Hoch- land der Anden rund um den Titicaca- see, gibt es eine jahrtausende alte Textilkultur. Die Firma Jomatex hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Tradition weiter zu entwickeln in hochwertige Mode und gleichzeitig den Prinzipien des Fairen Handels zu folgen. Maritza und Gilber Calderón sind die engagierten Leiter dieser Firma.

 

Ein Teil der Alpakawolle, die Jomatex verwendet, stammt aus einem Projekt der Region Puno, in dem die Frauen der Alpakazüchter angelernt werden, die eigene Wolle zu verspinnen. Sie erzielen so einen wesentlich höheren Preis. Bisher waren sie gezwungen, die Rohwolle zu sehr niedrigen Preisen an große Firmen zu verkaufen. Diese Wolle ist entweder ungefärbt oder pflanzengefärbt und von sehr guter Qualität. Bei einem Besuch dort konnte ich mich selbst davon überzeugen.

 

Jomatex befindet sich in der Abschlussphase der Zertifizierung als Peru Fair Trade.

 

www.jomatex.com

Kero Design

KERO DESIGN gehört zu den engagiertesten Unternehmen für hochwertige, verantwortungsvoll produzierte Mode in Peru. Handgemachte Qualität - Fair produziert in Peru, das ist die Mission, der sich KERO DESIGN verpflichtet fühlt.

 

Das hochwertige Modedesign des Unternehmens entwirft die international erfahrene Designerin Mariella Gonzales. Trend-sicher und modebewußt verbindet sie durch ihre Fachkentnisse in Schnitt- und Farbgestaltung internationale Einflüsse mit peruanischer Tradition. So kreiert KERO DESIGN exklusive Kollektionen von klassischen Basics bis zu neuesten Modetrens. Und verwendet dafür hochwertige Naturgarne wie Alpaka, Baby-Alpaka und Pima-Baumwolle rein oder in bewährten Mischungen. Umgesetzt wird dieser Anspruch durch das Know-how der qualifizierten, einheimischen Strickerinnen und Stricker. An Maschinen ebenso, wie bei den geschätzten Handstrick-Modellen. Mit dieser Kombination von Produktidentifikation und Sozialengagement, setzt KERO DESIGN sichtbar neue Maßstäbe.

Kero Design ist zertifiziert als PERU-FAIR-TRADE

 

www.kero-design.com

 

Mariposa fair trade

Mariposa ist ein peruanisch-deutsches Importunternehmen. Seit sieben Jahren vertreibt Mariposa fair gehandelte Accessoires und Bekleidungsstücke aus Alpaka und Bio-Baumwolle.Das Handeln in Peru und in Europa unterliegt den strengen Kriterien des Fairen Handels. Als Mitglied des FAIR-BAND (Bundesverband für fairen Import und Vertrieb) ist Mariposa  verpflichtet, sich an die Prinzipien der WFTO (World Fair Trade Organization) zu halten. In Peru arbeiten sie mit 10 Kommitees von Strickerinnen zusammen, die ihre Produkte mit Hilfe der Firma MINKAY Fair Trade vermarkten.

Das Alleinstellungsmerkmal von Mariposa ist die Verwendung von ungefärbter Alpakawolle, die in 20 verschiedenen Naturtönen vorkommt. Diese Vielfalt ist stark bedroht, da die großen Alpakafirmen Perus nur die weiße Wolle aufkaufen und diese chemisch färben. Zudem zahlen sie den Alpakabauern nur sehr geringe Preise für die wertvolle Alpakawolle.

Daher haben Mariposa und MINKAY im Kleinen einen Weg ohne die großen Konzerne gesucht und gefunden: Sie kaufen die Wolle entweder direkt bei den Bauern  oder auf dem Markt. Sie verwenden meist die ungefärbte Wolle in den Naturtönen – was zum Erhalt dieser Vielfalt beiträgt – oder Färben selber mit Pflanzenfarben. Das Spinnen und Stricken übernehmen die „Artesanas“ im Umland von Juliaca.

www.mariposa-fairtrade.de